Skip to content

Katzen: Die Jäger der Haustiere.

Obwohl Katzen in vielen Kulturen als Glücksbringer gelten, sind sie immer noch Jäger. Das liegt in ihrer Natur. In der Natur greifen Katzen Beutetiere an, um zu überleben – auch wenn sie selbst nicht hungrig sind. Schon die kleinsten Kätzchen sind darauf aus, Beute zu machen. Ob es nun Mäuse, Vögel oder andere Tiere sind, die Katze jagt sie alle.

Die Jagdinstinkte der Katze: Das Erbe der Vorfahren

Katzen jagen
Katzen sind geborene Jäger, auch Wohnungskatzen müssen diesen Instinkt haben und den sollten wir ihnen nicht nehmen, sondern ihnen die Möglichkeit geben, ihn auszuleben. (Symbolfoto: Sergey Zaykov/Shutterstock.com)

Das Jagen ist für die Katze ein Instinkt, den sie von ihren wilden Vorfahren hat und den die meisten Katzen nicht verlernen. In der freien Wildbahn müssen Katzen viel jagen, um genug zu essen zu bekommen. Auch unsere Haustiere jagen noch, auch wenn sie das Futter von uns bekommen.

Spiel und Training für die Katze

Die Jagd ist für die Katze ein Spiel und ein Training zugleich. Durch das Jagen hält sie sich fit und trainiert ihre Muskeln und ihr Gehirn. Außerdem ist es eine gute Ablenkung für die Katze, wenn sie mal Langeweile hat oder gestresst ist.

Doch nicht immer ist das Jagen von Vorteil für die Katze.

Wenn sie zum Beispiel auf eine Maus jagt und diese in ein Loch springt, kann die Katze leicht in die Falle geraten und sich verletzen. Auch wenn sie auf einen Vogel jagt und dieser in einem Baum sitzt, kann sie leicht abrutschen und verletzungsgefährlich fallen. Darum sollten wir unseren Haustieren beim Jagen immer ein wenig helfen und sie vor Gefahren bewahren. Am besten befriedigen Sie den Jagdtrieb Ihrer Katze mit passendem Spielzeug in einer sicheren Umgebung. Das schützt nicht nur den Stubentiger vor unkalkulierbaren Gefahren, sondern auch die Beute in Form von Vögeln und Mäusen. Eine ferngesteuerte Maus oder eine Spielangel ist doch mindestens genauso gut.

Wie können wir die Jagdinstinkte unserer Katze befriedigen?

Die meisten Katzenbesitzer kennen das Problem: Unsere geliebten Haustiere neigen dazu, uns manchmal ganz schön auf die Nerven zu gehen. Vor allem die Jagdinstinkte unserer Katze können ein echtes Problem darstellen. Wir wissen, dass sie es nicht böse meinen, aber wenn sie anfangen, unsere Möbel oder Teppiche zu attackieren oder uns mit ihren Krallen in den Beinen zu piesacken, ist es oft keine Freude mehr. Aber was kann man tun, um die Jagdinstinkte unserer Katze zu befriedigen und gleichzeitig unser eigenes Wohlbefinden zu schützen? Eine Möglichkeit, die Jagdinstinkte unserer Katze zu befriedigen, ist das Katzenspielzeug. Es gibt eine große Auswahl an Spielzeugen, die speziell für Katzen entwickelt wurden und die ihnen helfen, ihre Instinkte auszuleben, ohne uns oder unsere Sachen zu gefährden.

Ein weiterer Vorteil des Spielzeugs ist, dass es unserer Katze Spaß macht und sie damit beschäftigt hält. Sie kann stundenlang damit spielen und hat somit weniger Zeit und Lust, uns zu ärgern. Wenn wir also unser Wohlbefinden schützen und gleichzeitig die Jagdinstinkte unserer Katze befriedigen möchten, sollten wir in Erwägung ziehen, ihr ein paar neue Toys zuzulegen! Ein weiterer Tipp, neben passendem Spielzeug für den Stubentiger, ist es zum Beispiel, der Katze einen separaten Raum im Haus zu widmen – in dem sie herumlaufen und toben kann ohne uns Menschen belästigen zu müssen. So haben sowohl die Katz als auch wir ungestörtes Vergnügen!

Warum ist die Jagd so wichtig für Katzen?

Jagdtrieb von Wohnungskatzen
(Symbolfoto: Veera/Shutterstock.com)

Katzen sind Jäger. In der Natur würde eine Katze bis zu 12 Stunden am Tag damit verbringen, auf Beutezug zu gehen und zu jagen. Durch die Jagd befriedigt sie nicht nur ihren Hunger, sondern hält auch ihre Sinne und ihren Körper in Bewegung. Die Jagd ist ein instinktives Verhalten, das jede Katze von Geburt an mitbringt. Bei Stubentigern kann es allerdings vorkommen, dass dieser Instinkt unterdrückt wird, weil sie nicht die Möglichkeit haben, ausreichend zu jagen. Dennoch können sich die Tiere ab und an nicht zurückhalten und müssen ihren Jagdtrieb ausleben.

Was passiert, wenn Katzen nicht jagen können oder wollen?

Die meisten Katzen sind Jäger. Sie jagen Mäuse, Vögel und andere kleine Tiere. Aber was passiert, wenn Katzen nicht jagen können oder auch nicht mehr wollen? Katzen brauchen Bewegung, um gesund zu bleiben. Wenn sie nicht jagen können, bekommen sie keine Übung und verlieren ihre Muskulatur. Auch ihr Herz-Kreislauf-System funktioniert nicht richtig. Das Risiko für Herzerkrankungen steigt. Katzen ohne Jagdtrieb haben auch ein höheres Risiko für Fettleibigkeit – das ist ein Problem, weil übergewichtige Katzen an vielen Krankheiten leiden könnnen (zum Beispiel Diabetes mellitus).

Wenn Ihre Katze plötzlich aufhörte zu jagen oder es noch nie getan hat, sollten Sie mit einem Tierarzt sprechen. Es gibt Medikamente und andere Behandlungsmethode, die den Jagdtrieb Ihrer Katze steigern können. Auf jeden Fall sollten Sie das Verhalten Ihres Lieblings weiter beaobachten um dann zur Not Rat zu suchern.

Fazit

Katzen sind wahre Jäger. Ihr Instinkt treibt sie an, Beute zu machen und zu töten. Diese Jagdinstinkte müssen befriedigt werden, damit sich die Katze wohl fühlt. Dazu eignen sich Spielzeuge besonders gut. Spielzeug, das Bewegungen nachahmt und Geräusche macht, weckt die Jagdleidenschaft der Katze. Doch auch einfaches Spielzeug, das die Katze selbst bewegen kann, ist geeignet. Wichtig ist nur, dass das Spielzeug der Katze einen Anreiz bietet, sich zu bewegen und die Jagdinstinkte zu befriedigen.